Hundebetten

Im Haushalt ist Frauchens oder Herrchens Bett einer der Orte, der für die Hunde tabu sein sollte. Dies nicht nur aus den hygienischen Gründen, sondern auf dem Liegeplatz kann es mit einigen Hunden auch zu richtigen Meinungsverschiedenheiten kommen.

Dies muss nicht sein und damit die Hunde dennoch einen bestmöglichen Schlafkomfort haben, sollte über Hundebetten nachgedacht werden. Für die Vierbeiner gibt es dabei sogar Hundebetten für das Auto, orthopädische Modelle oder Modelle für Outdoor zu kaufen.

Was ist für Hundebetten zu beachten?

HundebettenDie Hundebetten sind generell eine Weiterentwicklung von dem klassischen Hundekörbchen. Es gibt das zentrale Liegepolster, das von der gepolsterten Wulst umgeben wird. Nicht selten ist auch noch eine Einstiegsstelle für die Hunde vorhanden. Das Polster kann mit der gepolsterten Rahmenkonstruktion verarbeitet ein oder lose liegen. Für die Hundebetten gibt es in jedem Fall eine große Modellvielfalt. Für alle Ansprüche ist gesorgt, egal ob ein XXL-Bett oder ein Kuschelbett gekauft wird. Körbchenförmige Liegeplätze sind für die Hunde sehr komfortable, denn die Hunde können sich an die weichen, leicht erhöhten Kanten kuscheln. Wichtig bei textilen Oberflächen ist, dass diese durch den Körperkontakt auch Schmutz anziehen. Das Material wird strapaziert durch den Dreck der Pfoten, den Speichel und auch durch die Tierhaare. Am besten können sich Bezüge von Polstern und Kissen abziehen und Waschen lassen. Damit die Waschmaschine geschont wird, werden die Bezüge am besten zuvor abgesaugt. Hundebesitzer können in die Hundebetten auch Hundedecken legen und diese dann in regelmäßigen Abständen austauschen. Die Decken fangen dann schließlich einiges an Alltagsschmutz ab. Kommt es zum Parasitenbefall, dann ist die Komplettreinigung notwendig. Zwischen den Blutmahlzeiten fühlen sich Flöhe in den Polstern sonst wohl und sie verstecken sich im Hundebett.

Wichtige Informationen für Hundebetten

Die Größe von dem Hund ist natürlich wichtig für die Größe des Schlafplatzes. Große Hunde können sich bei kleinen Modellen sonst nicht ausstrecken und die kleinen Hunde wirken bei zu großen Hundebetten verloren. Die Einstiegshöhe sollte ebenfalls immer beachtet werden, denn Hunde möchten kaum klettern, damit der Schlafplatz erreicht wird. Für die Hundebetten sollte dann der Standort gut gewählt werden. Für Mensch und Hund ist der Schlafplatz schließlich ein Ort, wo sich jeder geborgen fühlt. Für Hunde sollte Zugluft verhindert werden, am besten schlafen Hunde im Kreis des Rudels und Abstand ist wichtig, damit die Hundebetten nicht mitten im Weg stehen. Sonst ist wichtig, dass es ausgewogene Luftfeuchtigkeit und Temperatur gibt. Die Nähe der Heizung und die direkte Sonneneinstrahlung werden am besten verhindert. Statt Hundebetten können sonst auch Sofas oder Körbe genutzt werden. Genutzt werden die Betten dann für ausgedehnte Schlafeinheiten oder für kurze Nickerchen.

 

Kaltschaummatratzen rentieren sich!

matratzeNicht bloß die Federkernmatratzen, ebenfalls Kaltschaummatratzen zählen zu den begehrtesten Matratzenarten. Eine Menge Discounter sowie Matratzenhersteller bieten Matratzen aus Kaltschaum an. Doch was ist so besonders an diesen Matratzen und für welche Menschen eignen sie sich?

Für wen Kaltschaummatratzen geeignet sein können

Aufgrund ihrer optimalen Körperunterstützungen eignen sich Matratzen aus Kaltschaum in erster Linie für Leute, die einen unruhigen Schlaf haben. Auch Personen, die bereits unter Gelenk- beziehungsweise Rückenschmerzen leiden, profitieren von ihr. Selbst Allergiker können die ausgezeichnete hygienische Beschaffenheit von einer Kaltschaummatratzen auskosten. Jene Matratzenart ist äußerst gut für die geeignet, die in der Nacht besonders rasch frieren. Menschen, die beim Schlafen zu sehr transpirieren, eignen sich eher nicht für Matratzen aus Kaltschaum. Die enorme Wärmeisolation speichert die Wärme des Menschlichen Körpers und führt zu stärkerem Transpirieren. Kaltschaummatratzen sind besonders leicht und können darum äußerst gut als Gästematratzen verwendet werden.

Aufbau und Herstellung von Kaltschaummatratzen

Wie schon der Name sagt, setzt sich der Kern bei dieser Art von Matratze aus Kaltschaum zusammen. Das Anfertigen des Matratzenkerns erfolgt auf Grundlage der Polyurethan-Aufschäumung. Dieser Grundstoff in Gestalt von synthetischem Polyurethan wird hergestellt aus den chemischen Materialien Polyol sowie Isocyanat. Schaumstoffkerne sind für die Gesundheit aber vollkommen unbedenklich. Dieser Name Kaltschaummatratze stammt aus dem Fertigungsprozess, der für Zwecke des Aushärtens bei äußerst geringen Temperaturen geschieht. Der Mantel dieser Schaumstoffmatratze setzt sich aus vielen Schaumstoff-Schichten zusammen, welche eine verschiedene Dichte und Dicke aufweisen. Die jeweiligen Lagen werden von Luftkanälen sowie Luftkammern unterbrochen, die eine gute Luftzirkulation erzeugen. Das Herstellen des Matratzenbezugs erfolgt auf Basis von ökologischen Materialien. Jene setzen sich oft aus Rosshaar sowie Schafschurwolle zusammen.

Vorzüge von Kaltschaummatratzen

Kaltschaummatratzen zeichnen sich darüber hinaus durch ein hervorragendes Federungsverhalten aus, wenn sich die Schlafposition verändert. Liegemulden, welche vor allem bei unruhigen Schlafenden schnell auftreten können, werden dadurch auf diese Art abgefedert. Stattdessen nimmt die Matratzenoberfläche in Kürze ihren ehemaligen Zustand an. Ein typisches Merkmal von Kaltschaummatratzen ist eine sehr hohe Punktelastizität. Schweren Körperstellen, wie beispielsweise Hüfte oder Schulter ist ein angenehmes Einsinken in die Matratzen denkbar. Weitere leichtere Körperpartien werden dagegen perfekt gestützt. In Abhängigkeit von der Liegeposition passen sich Kaltschaummatratzen an den Lattenrost sowie an die Körperkontur des Schläfers bestens an. Auf jene Art verhelfen sie der Wirbelsäule zu der ergonomischen und geraden gesunden Haltung. Kaltschaummatratzen sind auf alle Fälle geräuschfrei. Das ist besonders dann vorteilhaft, wenn zwei Menschen in einem Bett liegen. Unruhiges Schlafen wie auch vielfaches Hin- sowie Herwälzen empfindet das Gegenüber dadurch als nicht lästig. Matratzen aus Kaltschaum sind äußerst hygienisch. Der abnehmbare und waschbare Matratzenbezug kann in regelmäßigen Abständen gewaschen werden. Bei entsprechender Pflege ist ein Milbenbefall mehr als unwahrscheinlich. Dieser Faktor kann vor allem für Allergiker ein wichtiger Nutzen sein.